Katja Konvalinka

Katja Konvalinka studierte an der Musikakademie in Ljubljana Klavier und Gesang und Opernfach und Lied an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz.

Zahlreiche Rollen und gefeierte Auftritte in Opern im Theater im Palais in Graz, am Stadttheater Leoben, in Maribor und der Oper von Ljubljana und beim Split Summer Festival. Regelmäßig tritt Katja Konvalinka als Solistin mit Orchester auf und gibt Solo Kozerte in Slowenien, Österreich, Serbien, Italien, Indien und Nepal. Sie ist außerdem Präsidentin des Slowenischen Kammermusiktheaters.

Katja Konvalinka studierte an der Musikakademie in Ljubljana und machte ihren Abschluss sowohl in Klavier als auch in Gesang. Im Jahr 2004 erhielt sie ihren Master-Abschluss im Opernfach, gefolgt von einem Abschluss in Lied im Jahr 2006 von der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz.

Sie spielte in Mozarts Opern im Theater im Palais Graz (als Despina – Cosi fan tutte, Zerlina – Don Giovanni, Servilia – La clemenza di Tito, Erste Dame – (Die Zauberflöte). Sie trat auch am Stadttheater Leoben als Maria (Die verkaufte Braut), Gretchen (Der Wildschütz), Hortense (Der Opernball) auf. In der SNG Maribor sang sie die Zauberflöte und Frasquita (Carmen). Sie debütierte 2006 in der Oper von Ljubljana in der Rolle der Prinzessin Ninetta (Liebe für drei Orangen) und sang auch Pedro (Don Quichotte), Frasquita (Carmen), Fanny (Rossini – La Cambiale di Matrimonio), 1. Waldgeist (Rusalka), Anne Frank (Monoopera Das Tagebuch der Anne Frank). Beim Split Summer Festival porträtierte sie Zerlina (Don Giovanni).

Regelmäßig tritt Katja Konvalinka als Solistin mit Orchester auf (Mahler – 2. Symphonie, Mahler – Das klagende Lied, Saint – Saëns: Weihnachtsoratorium, Bach – Johannespassion, Pergolesi – Stabat Mater, Rutter: Magnificat, in Messen von Mozart und Haydn …) und gibt Solo Kozerte in Slowenien, Österreich, Serbien, Italien, Indien und Nepal. Sie ist Präsidentin des Slowenischen Kammermusiktheaters, wo sie unter anderem in Glucks Le Cadi dupé, Piccinnis La Cecchina, Menottis Opern Das Telefon und Die alte Jungfer und der Dieb, Svetes Held unserer Zeit und Ada und in Mihelčičs Oper Das Gottesteilchen auftrat.