Familienmusik Eder-Hutter

Die „Familienmusik Eder-Hutter“ hat sich der echten, unverfälschten Volksmusik verschrieben. Dazu gehören Gesang und Text genauso wie der Einsatz von zahlreichen typischen Volksinstrumenten. Die drei Generationen der Familienmusik Eder-Hutter verbindet ihre große Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren.

Wagrain im Salzburger Land: Vor über 50 Jahren gründete Charlotte Hutter zusammen mit ihrem Mann Sepp Hutter die „Familienmusik Hutter“ aus Wagrain. Die Pflege und die Weitergabe der echten alpenländischen Volksmusik, mit erfrischender Ursprünglichkeit und natürlicher Musikalität auf vielen Instrumenten dargeboten, lag dem Ensemble vom Anfang an sehr am Herzen. Bei unzähligen Veranstaltungen, sei es im weltlichen oder im kirchlichen Bereich, leistete die Familienmusik Hutter beachtliche Kulturarbeit. Die zahlreichen Einladungen zu Veranstaltungen im In- und Ausland, insbesondere zu zwei großen Australientourneen, zu Rundfunk- und Fernsehauftritten sowie die 16 Tonträger belegten ihre Beliebtheit.

Tochter Heidi führt seit dem Ableben ihres Vaters Sepp Hutter die Tradition weiter. Die Mitglieder der „Familienmusik Eder-Hutter“ sind Charlotte Hutter, ihre Tochter Heidi Eder-Hutter, deren Mann Christian und die Kinder Elisabeth und Johannes. Sie sind im Salzburger Land (Großarl/Wagrain) daheim.

Heidi Eder-Hutter und Christian Eder sind als Lehrer an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe „Elisabethinum“ in St. Johann im Pongau tätig. Christian, der Bassgeiger der Familienmusik, wirkt außerdem als Diakon in Großarl. Heidi Eder-Hutter ist das kreative Herzstück der Familie. Zahlreiche Werke werden von ihr komponiert und arrangiert. Heidi liebt die Abwechslung: Neben ihrem Hauptinstrument Hackbrett spielt sie auch gerne auf dem Glachta, der Okarina, dem Raffele, der Volksharfe (2. Harfe)…

Elisabeth Eder absolvierte alle ihre Studien mit Auszeichnung: an der Universität Mozarteum Salzburg Konzertfach Harfe, IGP (= Instrumental- Gesangspädagogik) Harfe mit Schwerpunkt Klavier (bei Prof. Stan Ford) und Lehramt für Höhere Schulen, an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Musikphysiologie und an der Guildhall School of Music and Drama in London den Master für Konzertfach Harfe. Weiters wird sie im Juni 2018 ihr Gesangsstudium (Gesangspädagogik) am Mozarteum Salzburg abschließen. Elisabeth beweist ihre Vielseitigkeit mit verschiedenen Orchestern, im Salzburger Bachchor, kammermusikalisch (instrumental und vokal) und solistisch auf nationaler und internationaler Ebene und hat zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, unter anderem den 1. Preis beim internationalen Musikwettbewerb in Kalabrien/Italien 2016, auf der Harfe gewonnen.

Johannes Eder studierte an der Pädagogischen Hochschule in Salzburg Musik und Mathematik und wird im Juni 2018 am Orff-Institut des Mozarteums sein Masterstudium für Musik-und Bewegungspädagogik abschließen. Im Juni 2012 legte er die Abschlussprüfung auf der Diatonischen Harmonika am Musikum Salzburg mit “sehr gutem Erfolg” ab. Neben typischen Volksmusikinstrumenten zeigt Johannes seine Vielseitigkeit auch am Schlagzeug und Klavier.

Charlotte Hutter, eine leidenschaftliche Zitherspielerin, engagiert sich immer noch sehr für die Volkskultur, eine Tätigkeit, für die sie im Jahr 2005 mit dem silbernen Verdienstzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet wurde. Ein besonderes Anliegen ist ihr das traditionelle Joseph-Mohr-Gedächtnissingen in Wagrain, das sie gemeinsam mit ihrem Mann vor 58 Jahren ins Leben gerufen hat.

Die „Familienmusik Eder-Hutter“ hat sich der echten, unverfälschten Volksmusik verschrieben. Dazu gehören Gesang und Text genauso wie der Einsatz von zahlreichen typischen Volksinstrumenten. Die drei Generationen der Familienmusik Eder-Hutter verbindet ihre große Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren.